”Building Tourism”: Gemeinsame Strategie in der Entstehung
01-08-2013Tourism & Culture
Spätestens ab 2021 wird die feste Fehmarnquerung eine radikale Verbesserung der regionalen Infrastruktur und ein ansteigendes Wachstumspotenzial für den Tourismus mit sich führen. Aus dieser Perspektive heraus arbeitet eine Arbeitsgruppe aus Vertretern der fünf Regionen in der Fehmarnbelt Region während des Sommers an der Entwicklung einer Tourismusstrategie mit dem Titel „Building Tourism“.
Photo:Femern A/S

Die Analysenphase mit Schwerpunkt Fremdenverkehr in der Fehmarnbelt Region im europäischen Kontext ist schon abgeschlossen, und hier haben sich eine Reihe von bemerkenswerten Fakten herauskrystallisiert. Mit insgesamt 59 Millionen Übernachtungen  jährlich ist der Tourismus in der Fehmarnbelt Region stärker repräsentiert als in Destinationen wie Kroatien, den Kanarischen Inseln und London. Allerdings baut der Tourismus hier noch immer stark auf inländische Besucher, die mehr als 80 % aller Übernachtungen ausmachen. Dies hinterläßt erheblichen Spielraum für eine Expansion des Marktes für den interregionalen und internationalen Tourismus.

Die optimistische Meldung aber ist, daß der Tourismus weiter wächst: Seit 2004 wurde ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 16 % registriert.

"Der Tourismus ist für die Anfangsphase der grenzüberschreitenden Integration zwischen Skåne, Sjælland und Norddeutschland, die wir in den nächsten 10 bis 15 Jahren sehen werden, wirklich wichtig. Er hat auch für einen wesentlichen Teil der Wirtschaft und der Beschäftigung in der Region große Bedeutung. Es ist wichtig darauf hinzuweisen, daß wir Tourismus als ein neues vernetztes Produkt betrachten müssen, das aus den beiden Metropolen Hamburg und Kopenhagen in enger Symbiose mit den Angeboten in den umliegenden Regionen besteht. Die Region als Ort im Tourismus-Weltatlas wird einfach immer größer - und sie wird mehr Umsatz für die Branche generieren, wenn wir zusammenarbeiten,'' sagt STRING-Geschäftsführer Jacob Vestergaard.

Um den regionalen grenzüberschreitenden Tourismus weiter zu entwickeln, wird die nächste strategische Aufgabe sein, einen Projektkatalog zu entwickeln, welcher Initiativen beinhaltet, die in den kommenden Jahren umgesetzt werden sollen. Solche Initiativen könnten gemeinsame Vorstöße auf spezifischen Märkten sein, aber auch Veranstaltungs-Kooperationen oder Pauschalangebote, die Transport, Übernachtungen und Erlebnisse kombinieren. Wie dem auch sei, so werden diese Projekte dazu beitragen, touristisches Potenzial in eigentliches Wachstum zu verwandeln.

"Die Entwicklung der Tourismusstrategie für die Region Fehmarnbelt wird in wenigen Monaten abgeschlossen sein, aber ich bin schon sehr darauf fokussiert , wie wir sie in den kommenden Jahren in die Praxis umsetzen können. Es geht auch darum, die beste Organisationsstruktur zu finden, um einen reibungslosen Übergang zu einer operativen und projektorientierten Phase 2 zu sichern", sagt der Geschäftsführer der Touristikorganisation Wonderful Copenhagen, Lars Bernhard Jørgensen.

Die "Building Tourism"-Strategie wird auf einer STRING-Konferenz am 29. August 2013 vorgestellt.

Weitere Informationen zum "Building Tourism"-Projekt, bitte HIER klicken. (Englisch)