Politische Nord-Süd-Begegnung am Brenner Basis Tunnel
03-02-2017Infrastructure
Das Politische Forum von STRING unter der Leitung des Vorsitzenden Steen Bach Nielsen wird am 6. Februar mit Politikern aus Tirol und Südtirol zu einem Informationsaustausch zusammentreffen.

Am 6. Februar werden sich die Politiker hinter den beiden grössten europäischen Infrastrukturprojekten, dem Brenner Basis Tunnel zwischen Österreich und Italien, und der Festen Fehmarquerung zwischen Dänemark und Deutschland, in Innsbruck treffen, um gegenseitig von Ihren Erfahrungen zu lernen.

 

Die Absicht ist u.a. den Blick auf Bürgerbeteiligung,  Umweltschutz, Planungsverfahren und technische Herausforderungen bei den zwei heute wichtigsten Projekten in Europa, dem Brenner Basis Tunnel und der Festen Fehmarnquerung, zu richten.

 

Daneben sollen Themen zur grenzüberschreitenden Regionsentwicklung und zu den EU-Infrastrukturprogrammen angesprochen werden.

 

Zuvor werden die STRING-Politiker sowohl das BBT Infocenter "Tunnelwelten" in Steinach, sowie die Tunnelbaustelle im Ahrental besuchen. 

 

Brenner_Femern

Unterzeichnung des Kooperationsabkommens durch Vertreter der Projektgesellschaften und Mitglieder der beiden Regionalentwicklungsorganisationen STRING und Brenner Korridorplattform während der Fehmarnbelt Days 2016 in Hamburg.

 

Die Begegnung findet im Rahmen der auf den Fehmarnbelt Days in Hamburg im September letzten Jahres vereinbarten Zusammenarbeit zwischen den Brenner Basis Tunnel- und dem Fehmarntunnel-Projekten statt.

 

Beide Projekte sind Teil des entstehendenScanMedKorridors zwischen Finnland im Norden und Sizilien bzw. Malta im Süden. Dieser ist einer der neun sogenannten"core corridors", Kernkorridore, welche die EU als besonders wichtig für den Zusammenhalt und dem EU-Binnenmarkt ausgewiesen hat.

 

Durch die Eröffnung der Projekte werden zwei der grössten infrastrukturellen Flaschenhälse in Europa abgeschafft. Der Brenner Basistunnel soll 2026 eröffnet werden, während die Inbetriebnahme des Fehmarnbelttunnels für zwischen 2028 und 2030 erwartet wird.

 

FAKTEN:
"Core network corridors" wurden eingeführt, um die koordinierte Implementierung des Kernnetzes zu erleichtern.
Sie bringen öffentliche und private Ressourcen zusammen und konzentrieren die Unterstützung der EU aus dem CEF, insbesondere auf:

   -  Beseitigung von Engpässen,
    - Fehlende grenzüberschreitende Verbindungen
   -  Förderung der Integration von Infrastruktur und Verkehrsträgern sowie
der Zusammenarbeit von verschiedenen Systemen, Techniken und Organisationen

Weitere Informationen über das TEN-T Core Network finden Sie hier:
Weitere Informationen über die Feste Fehmarn-Querung
finden Sie hier:
Weitere Informationen über den Brenner Basis Tunnel
finden Sie hier: