Politische Nord-Süd-Achse forciert umweltfreundliche Mobilität
Erfolgreiche Begegnung am Brenner Basis Tunnel: STRING-Politiker und Politiker der Brenner Korridor Plattform fordern gemeinsam die EU auf, die Fehmarnquerung- und Brennertunnel-Projekte auch in der der kommenden Finanzperiode ab 2020 höchstmöglich mitzufinanzieren.

Der Brenner Basistunnel zwischen Österreich und Italien sowie die Feste Fehmarnbelt-Querung zwischen Deutschland und Dänemark sind die zwei wichtigsten Teilstücke des skandinavisch-mediterranen Korridors der EU.

"Beide Projekte sind zentral für den erfolgreichen Infrastrukturausbau innerhalb des wichtigsten europäischen Nord-Süd-Korridors", betonten gemeinsam der STRING-Vorsitzende Steen Bach Nielsen,  der Landeshauptmann für Tirol, Günther Platter, sowie der Landrat der Provinz Bozen, Florian Mussner.

Deshalb müssten die beiden grenzüberschreitenden Projekte auch in der nächsten Finanzperiode der EU ab 2020 die höchstmögliche Finanzierung erhalten, so die Vertreter von STRING und des Brenner Korridor Plattform in einer gemeinsamen Erklärung anlässlich eines Informationsaustausches am 6. und 7. februar 2017 in Innsbruck.

"Wir forcieren mit beiden Projekten eine nachhaltige und umweltfreundliche Mobilität, die modernsten Anforderungen entspricht. Darüber hinaus sind beide Projekte allein aufgrund ihrer Dimension Motor für zahlreiche technische Innovationen", betonten die Politiker übereinstimmend.

Im Zuge der Nord-Süd-Begegnung, der auch eine Besichtigung der BBT-Baustelle im Ahrental vorangegangen war, wurde weiterhin die Fortsetzung des aktiven Erfahrungs- und Wissensaustausches vereinbart.

Als Vertreter der EU Kommission war bei der Begegnung auch Leo Huberts anwesend. Huberts ist zuständiger Berater beim Europäischen Koordinator für den ScanMed Korridor, Pat Cox.

BBT_signing

Starke Nord-Süd Achse: (Von l. n.r.:) Leo Huberts (EU Kommission), Konrad Bergmeister (Vorstand BBT SE), stv. Landeshauptmann Josef Geisler (Land Tirol), Steen Bach Nielsen (STRING Vorsitzender), Landrat Florian Mussner (Provinz Bozen/It), Raffaele Zurlo (Vorstand BBT SE).  © Land Tirol/Lochmann

 

 

FAKTEN:

Mit 64 Kilometern wird der Brenner Basis Tunnel BBT der längste Tunnel der Welt. Er verläuft zwischen Innsbruck/Tulfes in Österreich und Franzensfeste im italienischen Südtirol. Die Europäische Union übernimmt 50 Prozent der Planungs- und 40 Prozent der Baukosten. Der Fehmarnbelt Tunnel ist ein rund 18 Kilometer langer Straßen- und Eisenbahntunnel unter der Ostsee zwischen Deutschland und Dänemark. Er wäre der größte Unterwassertunnel für den Schienen- und Straßenverkehr weltweit.

 

Die gemeinsame Erklärung (englisch) finden Sie hier

 

Erfahren Sie mehr hier:

http://www.scandria-corridor.eu/index.php/de/

https://www.bbt-se.com/

http://femern.com/de