STRING-Vorsitzender: Billigere Maut am Grossen Belt bringt kaum Nachteile für Fehmarnquerung
25-08-2017Infrastructure
Die von der dänischen Regierung angekündigte Verbilligung der Maut für die Querung über den Gossen Belt wird zu mehr Aktivität zwischen der Region Sjælland und der Region Fyn-Südjütland beitragen, meint der Vorsitzende der STRING-Zusammenarbeit, Steen Bach Nielsen.

- Die Herabsetzung der Maut trägt zu wachsender Mobilität im Besonderen auf dem Arbeitsmarkt bei, da Arbeitnehmer leichter zwischen den beiden Landesteilen pendeln können. Das trägt wiederum dazu bei, dass die dänischen Regionen weiterhin besser miteinander verknüpft werden. Dies ist von grossem Nutzen besonders für die Bürger in der Region Sjælland und denen auf Fünen bzw. im fünisch-jütländischen Dreieck. Und das nutzt damit auch der Wirtschaft, meint Steen Bach Nielsen in einem Kommentar zur neuesten Initiative der dänischen Regierung.

- Ich sehe daher keine grossen Probleme bezüglich der Regierungpläne in Sachen Herabsetzung der Maut über den Grossen Belt.  Die Sorge, dass die Herabsetzung die Wirtschaftlichkeit der kommende Festen Fehmarnbeltquerung in eine negative Richtung beeinflusst, teile ich nicht, betont der STRING-Vorsitzende.

- Die Finanzierung der Fehmarnbeltquerung ist gesichert - und ich kann einfach nicht sehen, dass eine billigere Maut über den Grossen Belt einen entscheidenden Teil des Verkehrsflusses von und nach Deutschland über Fünen und Südjütland verlagern wird, sagt Bach Nielsen.

- Die Zahlen des dänischen Transportminsteriums zeigen, dass der Effekt der Maut-Herabsetzung lediglich die Laufzeit für die Tilgungen der Baukosten beider Querungen um drei Jahre verlängert. Und das hat keinerlei entscheidende Bedeutung für die Wirtschaftlichkeit sowohl für die Fehmarnbeltquerung als auch für die Querung über den Grossen Belt, stellt Bach Nielsen fest.

 

FAKTEN:

Die dänische Regierung will die Maut für die Überquerung des Grossen Belts mit insgesamt 25% herabsetzen. Die Herabsetzung der Maut soll schrittweise über drei Jahre eingeführt werden; die erste Herabsetzung soll es pr 1. Januar 2018 geben, sodass die Gesamtherabsetzung zum 1. Januar 2021 voll durchgeführt sein wird. Die Berechnungen des dänischen Transportministeriums zeigen, dass sich durch die Herabsetzung der Maut die Laufzeit für die Tilgung der Baukosten für die Querung über den Grossen Belt von 30 auf 33 Jahre und für die kommende Feste Fehmarnbeltquerung von 33 auf 36 Jahre verlängert. 

 

Mehr lesen