Dr. Sabine Sütterlin-Waack. Photographer: Frank Peter.

Ministerin Dr. Sabine Sütterlin-Waack neue Vorsitzende in nordeuropäischer Kooperation

20/02/2020

Am 28. Februar übernimmt die schleswig-holsteinische Ministerin für Justiz, Europa, Verbraucherscutz und Gleichstellung, Dr. Sabine Sütterlin-Waack, offiziell den Vorsitz der politischen und transnationalen Organisation STRING. Zeitgleich gibt STRING den Stratschuss zu einer Zusammenarbeit mit der OECD, die konkrete Empfehlungen als Grundlage zur Schaffung eines nordeuropäischen grünen Silicon Valley liferen soll.

Schleswig-Holstein und Hamburg sind Teil der transnationalen politischen Organisation STRING, die insgesamt fünf Städte, fünf Regionen und zwei Bundesländer umfasst und sich geografisch von Hamburg im Süden bis Oslo im Norden erstreckt. Diese verbindet die Vision von der Entwicklung einer nachhaltigen Megaregion. Oder mit anderen Worten: eines grünen Silicon Valley.

„Gemeinsam haben wir ein großes Potenzial, denn schon heute verfügen die in STRING zusammengeschlossenen Städte und Regionen über starke Kompetenzen im Bereich grüne Technologien“, erklärt die schleswig-holsteinische Ministerin für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung, Dr. Sabine Sütterlin-Waack (CDU).

„Wenn sich Regionen und Kommunen über nationale Grenzen hinweg gegenseitig unterstützen, haben wir große Möglichkeiten, eine derartige attraktive und grüne Megaregion zu werden. Nur gemeinsam verfügen  wir über die Bevölkerungsgrundlage und Kompetenzen zu einer Region zu werden, die Investoren, Unternehmen und hochausgebildete Arbeitskraft anziehen kann, und wo grüne Technologien entwickelt, getestet und auch exportiert werden”, unterstreicht die Ministerin.

 

Nachhaltige Infrastruktur zentraler Motor für grünes Wachstum

Um dieser Vision einen Schritt näher zu kommen, ist STRING eine Partnerschaft mit der OECD eingegangen. Die OECD soll nun konkrete Empfehlungen ausarbeiten, die als Leitfaden für die Entwicklung eines grünen nordeuropäischen Silicon Valleys dienen können.

Dabei geht es in erster Linie darum,  wie sich Kommunen und Regionen grenzübergreifend und gemeinsam Kompetenzen in den Bereichen grüne Technologien und nachhaltige Infrastruktur sichern können.

„Eine nachhaltige Infrastruktur ist entscheidend für die Sicherung unser aller Zukunft als Kommunen, Regionen und Nationen. Ein integriertes, modernes und nachhaltiges Verkehrsnetz ist ein zentraler Antrieb für wirtschaftliches Wachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen. Daneben trägt es zu einer guten Lebensqualität der Bevölkerung bei. Zugleich ist es ein wesentlicher Attraktivitätsfaktor für unsere Region, wenn es darum geht, sowohl hochqualifizierte Arbeitskräfte, als auch Investitionen in grünen Wachstumsbranchen anzuziehen. Aber wenn wir das erreichen wollen, müssen wir konkrete Maßnahmen über unsere nationalen Grenzen hinweg umsetzen”, so Sütterlin-Waack.

 

Politiker aus Nordeuropa bei der OECD

Um der Kooperation zwischen der OECD und den STRING-Mitgliedstädten und Regionen einen guten Start zu ermöglichen, kommen politische Vertreter von STRING, hochstehende Beamte der OECD sowie Politiker aus Deutschland, Dänemark, Schweden und Norwegen am 28. Februar im Hauptsitz der OECD in Paris zusammen. Zugleich wird Ministerin Sütterlin-Waack offiziell den STRING-Vorsitz übernehmen.

Die kommenden Empfehlungen der OECD sollen als Wegweiser für die weitere strategische Richtung der Städte und Regionen innerhalb der STRING-Zusammenarbeit dienen.

„Unsere Anstrengungen werden hier entscheidend für die Umsetzung der Klimaziele und Ambitionen unserer Regierungen sein”, so die Ministerin.

Während des Kick-offs werden die Teilnehmer mit Vorschlägen zur strategischen Ausrichtung des OECD-Berichts beitragen. Anschließend sind nationale Seminare in den STRING-Mitgliedsländern geplant, welche die Ergebnisse des Kick-offs auf nationaler Ebene verankern und testen sollen.

Das Seminar in Deutschland wird am 24. Juni stattfinden. Ein abschließender OECD-Bericht soll Anfang 2021 veröffentlicht werden.

„Deutschland, Dänemark, Schweden und Norwegen sind auf dem richtigen Weg, aber als ein Land alleine kann man nicht auf dem Führersitz einer grünen Entwicklung sitzen.  Deshalb intensivieren wir grenzüberschreitend den Einsatz für weitere Kooperationen. Die Partnerschaft mit der OECD ist somit ein wichtiges Element zur Schaffung einer gemeinsamen politischen Richtung mit der Zielsetzung, ein nordeuropäisches grünes Silicon Valley zu werden“, sagt Ministerin Sütterlin-Waack.

Bildtext: Dr. Sabine Sütterlin-Waack (CDU), Ministerin für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein, übernimmt am 28. Februar den politischen Vorsitz der grenzüberschreitenden STRING-Zusammenarbeit. Photographer: Frank Peter.

Fakten zu STRING:

  • Eine politische, grenzübergreifende Organisation von 7 Regionen und 5 Städten.
  • Mitglieder sind: Schleswig-Holstein, Hamburg, Region Sjælland, Hauptstadtregion Dänemark, Stadt Kopenhagen, Region Skåne, Stadt Malmö, Region Halland, Region Västra Götaland, Stadt Göteborg, Regionskommune Viken, Stadt Oslo.
  • Um Klimaveränderungen zu begegnen und die Lebensqualität der Bevölkerung weiter zu verbessern, sieht die STRING-Vision die Schaffung einer nachhaltigen Megaregion, eins grünen Silicon Valleys vor.
  • Für mehr Informationen über STRING: https://stringnetwork.org/

Pressekontakt, Fotos, Interview-Anfragen: Sunniva Ottersen Bærug, Communications Officer, STRING, Email:  sunb@stringnetwork.org, Telefon +45 2587 0108.